Tuesday, January 31, 2006

Über die Kolumne

Die Kolumne wird von Heinrich Kaspar (Pseudonym) betrieben, ein gelernter Ökonom der in Deutschland studierte, in Großbritannien promovierte und heute in den USA arbeitet. Die Kolumne ist mein Privatvergnügen und die Einträge geben meine Privatmeinung wieder.

Die meisten Artikel der Kolumne werden von Wirtschaftspolitik handeln. Je länger ich im Ausland lebe, desto befremdlicher finde ich die wirtschaftspolitische Debatte in Deutschland, in der Keynesianismus mit der Forderung nach Lohnsteigerungen gleichgesetzt wird (wofür Keynes sich nie ausgesprochen hat); in der Neoklassik als aktive volkswirtschaftliche Denkschule gilt (die große Zeit der Neoklassik war von ca. 1870 bis 1930); und in der die Meinung verbreitet ist, die Federal Reserve Bank würde ihre Zinsschritte mit der amerikanischen Bundesregierung koordinieren.

Ein Anliegen der Kolumne wird sein, solche falschen Wahrnehmungen zu korrigieren. Aber ich will nicht ausschließen dass noch andere Anliegen dazukommen werden, die sich z.B. aus meiner Vorort-Perspektive auf die amerikanische Politik ergeben. Und selbst ein gelegentlicher „die besten 10 CDs aller Zeiten“-Eintrag kann vorkommen.

Kommentare zur Kolumne sind willkommen; je kritischer desto besser. Auch Gastbeiträge stelle ich gern ein, in dem Fall E-Mail an hkaspar@gmail.com